nur ein Sieg in Stelingen läßt hoffen......

29Die Borussen lieferten nach Worten ihres Trainers Guido Schustereit in Obernkirchen eine indiskutable Leistung ab und nur mit einem Sieg in Stelingen könnte der direkte Abstieg noch verhindert werden. Mit Schützenhilfe der bereits feststehenden Absteiger SV Türkey Spor (gegen Algesdorf) und SV Obernkirchen (in Letter) ist ein happyend dennoch möglich.!!!

Der bereits abgestiegene Fußball-Bezirksligist SV Obernkirchen startet zum Saisonende noch mal richtig durch: Gegen den SV Borusssia Hannover feierte das Team den zweiten Sieg in Folge.Für die Borussen endete somit nicht nur die Serie von 8 Spielen ohne Niederlage, sondern wohl auch der Verbleib in der Bezirksklasse.Nur bei einem Sieg am letzten Spieltag in Stelingen könnte man theoretisch noch an Bückeburg,Algesdorf oder Letter 05 vorbeiziehen.
Ali Yel erzielt drei Tore für den SV Obernkirchen
Der Sieg der Bergstädter nahm viel Druck von den Schultern der um den Klassenerhalt spielenden anderen Schaumburg Klubs.
Vor allem Ali Yel war in blendender Form, erzielte alle drei SVO-Tore.Das 1:0 fiel nach 16 Spielminuten. Yel wurde von Kastriot Rexhepi angespielt, gewann das anschließende Laufduell mit einem Gegenspieler und schob den überlegt in die lange Ecke. Seinen zweiten Treffer erzielte Yel nach einer halben Stunde. Einen diagonalen Ball von Yannik Brandhorst leitete Rexhepi auf den Torschützen weiter – 2:0. „Wir hätten noch mehr Tore erzielen müssen“, meinte Inserra. Exemplarisch war eine Chance von Yel, der mit einem Kopfball den Torwart überlupfte. Der Ball sprang auf – und an die Latte. „Der Platz war knüppelhart“, erklärte Inserra.Nach der Pause zog sich der SVO zurück, das Spiel wurde nickliger. Beim 3:0 nutzte Yel einen Torwartfehler (66.). Beim Ehrentreffer nutzten die Gäste eine Verwirrung beim SVO. Marlo Niemann lag verletzt auf dem Platz, aber Thomas de Freitas spielte einfach weiter (70.).„Die Borussen hatten sich das wohl anders vorgestellt und auf einen Spaziergang wie beim 4:1 im Hinspiel gehofft“, sagte SVO-Ko-Trainer Giuseppe Inserra. Daraus wurde nichts, weil die Schaumburger nichts abschenkten, sondern sich noch mal ins Zeug warfen.

 

 

Spieltag+Tabelle

Statistik+Bilanz

alle Spiele der 1.Herren

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt:

28Der SV Borussia Hannover hat über Pfingsten den TuS und Türkay Spor Garbsen jeweils mit 3:1 besiegt und hält seine Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga 2 am Leben.
 "Die Mannschaft ist zusammen gewachsen und hat den Klassenerhalt verdient", sagte Schustereit, "ich traue dem Team zu, dass es bis zum Ende der Saison nicht mehr verliert." Und das muss Borussia wohl auch denn mit Siegen in Obernkirchen und Stelingen ist das rettende Ufer erreicht.

Gegen den TuS Garbsen gewannen die Platzherren mit 3:1 - verlassen aber trotz des siebten Spiels ohne Niederlage in Folge nicht den direkten Abstiegsplatz. "Das ist wahnsinnig. Die Spitzenmannschaften sind offenbar der Meinung, dass sie gegen die direkten Konkurrenten von uns nicht gewinnen müssen", ärgerte sich Trainer Guido Schustereit.

Umso mehr Freude bereitete den Borussen-Coach allerdings das Spiel seines Teams, dass die im Vorfeld als "Schlüsselspiel" ausgegebene Begegnung verdient gewann. "Hätten wir verloren, wäre die Messe für uns wahrscheinlich gelesen gewesen", meinte Schustereit.

Und zunächst sah das auch ganz danach aus. Nach einem Freistoß konnte Borussia-Torwart Manuel Tibbe den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Rene Hammer - eigentlich Torhüter - traf in einer schwachen Bezirksliga-Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten zur Garbsener Führung (35.). Ein Befreiungsschlag für die Gäste, die ebenfalls im Abstiegskampf stecken - dafür nach der Führung aber zu wenig investierten.

27

 

 

 

Ganz anders die Borussen. Die feuerten sich nach denRückstand an und kamen durch Christopher Wiesner postwendend zu einer großen Möglichkeit. "Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, eine tolle Moral", lobte Schustereit.
Der Ausgleich kurz vor der Pause fiel allerdings aus dem Nichts. Kapitän Thomas Sandtel schoss nach einem Pass ohne zu Zögern aus rund 20 Metern aufs Tor und überraschte damit TuS-Torwart Darwin Voigt - das 1:1 (42.).
"Waren im Koma"

Nach dem Wiederanpfiff verwandelte Christopher Wiesner zunächst einen Freistoß direkt (52.) und erhöhte wenig später sogar auf 3:1 (55.). „Da waren wir nicht nur bewusstlos, sondern gleich im Koma“, grantelte Martin Kummer. Dem TuS-Trainer ärgerte weniger die Niederlage, sondern vielmehr die Tatsache, dass es für sein Team nochmal brenzlig wird. „Wir hätten es längst klarmachen müssen, als das Personal noch da war“, sagte er. Nun gehen ihm die Leute aus – und nach unten wird es immer enger. Dustin Quast schied zudem mit dickem Fuß und dem Verdacht auf eine Bänderverletzung aus.

 Spieltag und Tabelle

Bilanz der 1.Herren

alle Spiele der Saison

 

Borussia tritt auf der Stelle

3 Siege und zuletzt 3 x unentschieden gegen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf bringen den
SV Borussia nicht weiter. Aus den beiden Heimspiele an Pfingsten und danach in Obernkirchen
und Stelingen müssen nun die Punkte her um doch noch den Klassen erhalt zu sichern.

26

 

 

Borussia punktet weiterhin, bleibt aber auf dem Abstiegsplatz

25

Der Fußball-Bezirksligist VfL Bückeburg II hat im Heimspiel gegen denTabellendrittletzten SV Borussia Hannover durch ein 1:1 (0:0)-Remis ein Minimalziel erreicht.Es war ein Spiel der schwächeren Art, in dem Marvin Stahlhut den Ausgleich erzielte und dem VfL einen Punkt rettete (76.). „Es stand für beide Seiten viel auf dem Spiel, wir durften das nicht verlieren“, sagte VfL-Coach Jan-Werner Schmitz, der ein ausgeglichenes Spiel gesehen hatte. „Es war nicht das beste Spiel von beiden, die Nervosität war bei uns vor dem Spiel sehr groß“, erklärte Schmitz.

Kuhn

Hendrik Kuhn kann Marvin Stahlhut nicht stoppen

Borussia erspielte sich über die gesamte Spielzeit eine optische Überlegenheit. Allerdings reichte die bessere Optik nur bis zur Strafraumgrenze der Gastgeber, dann fehlte die Präzision. Dazu kam, dass die Abwehr um Jan-Eike Raschke zumindest in diesem Bereich ordentlich stand und viele mögliche Chancen im Keim erstickte.
Auf der anderen Seite war die Landesliga-Reserve in den Zweikämpfen im Mittelfeld häufig zu spät oder nicht konsequent genug. Das Aufbauspiel krankte in beiden Halbzeiten an schlechten Anspielen und vielen Fehlpässen. Borussia ging nach einem Fehler in der VfL-Abwehr durch Angelino Hartl 1:0 in Führung (69.). Nach Stahlhuts Ausgleich brannte es noch einmal lichterloh im VfL-Strafraum. Binnen weniger Sekunden trafen die Gäste zweimal den Pfosten, zweimal rettete Torhüter Patrick Spilker. Auf der anderen Seite vergab der eingewechselte Mohamed Nasef kurz vor dem Abpfiff eine Riesenchance zum Siegtreffer.

 

Unterkategorien

nach oben